Omslag
Tessa van der Waals
ISBN
90-214-3549-7
2009
Querido | Amsterdam
Graz

Herman Eichler heeft de apotheek overgenomen van zijn vader, die de zaak weer heeft overgenomen van diens vader. Herman leeft sinds het overlijden van zijn ouders alleen en leeft elke dag volgens een vast stramien. Een ongeval voor zijn deur is de aanzet tot een slapeloze nacht, waarin de man uit zijn cocon breekt en een aantal feiten onder ogen ziet.

Vertaling
Duits (Luftschacht, Wenen)

Bijzonderheden
• Al vanaf zijn eerste verblijf in Graz had de stad een bijzondere uitwerking op Bart Moeyaert. Tegenover het hotel waar hij logeerde viel hem meteen de oude apotheek op, met het opschrift 'Hermann Eichler'.
• In de stad Graz is de eenzame Eichler als personage ontstaan. Het beginhoofdstuk is in het boek bijna woord voor woord de openingsscène die Bart toen heeft geschreven.

Vertaler
Doris Mayer
ISBN
978 3 902844 25 5
2013
Luftschacht Verlag | Wien
Graz

Hermann Eichler führt die Apotheke seiner verstorbenen Eltern in Graz. Er macht das souverän, gibt zu jeder Pille einen guten Rat – so hat er es von seinem Vater gelernt – und kann an den verlangten Medikamenten die Jahreszeiten bestimmen. Nur wenn es um ihn selbst geht, weiß er nicht weiter und hat das Gefühl, nicht Herr über sein eigenes Leben zu sein. Bis eines Nachts vor seiner Tür ein Unfall passiert. Eichler sieht das Fahrrad liegen, dann das Mädchen daneben. Und er macht sich auf den Weg: durch die Stadt, hin zu einer radikalen Einsicht.
Moeyaert legt mit Graz sein Prosadebüt für Erwachsene vor und lässt damit die Gattung der Novelle aufs Schönste aufglühen. Der Spaziergang Eichlers durch das winterliche Graz in einer Nacht aus Schnee und Wind und Licht gerät nicht nur zu einer Hommage an die Stadt, sondern auch zu einer Parabel über Erinnerung, Liebe und Einsamkeit.

Pressestimmen
• Er schreibt klar, es gibt kein Pathos, aber unverstellte Traurigkeit, in die sich manchmal auch diese Prise Komik des Unbeholfenen mischt. [Carola Ebeling, taz]
• Auf knapp über 100 Seiten beschreibt Moeyaert Straßen, Gassen, Winkel und Plätze der Stadt so eindrücklich, dass man auch als langjähriger Bewohner der Stadt staunen muss. [Haubentaucher]
• Noch die letzten Sätze sind von jener leisen Melancholie durchzogen, die Bart Moeyaerts Prosadebüt für Erwachsene zum bemerkenswerten, gänzlich unprätentiösen Stück Literatur machen. [Markus Huber, FAZ]
• Diese stille, nachdenkliche Erzählung liest sich leicht, und man verfolgt mit Spannung, wie unter Hermanns ruhiger Fassade die Dinge in Bewegung geraten. Gerne empfohlen. [Verena Burkeljca, ekz-bibliotheksdienst]
• Die Sprache ist von einer Genauigkeit, die jede Situation zu einem Ereignis macht. Voll der Sinne und Direktheit. [Maria Motter, FM4]
• Wer an kalten Winternächten nach einer Extraportion Einsamkeit sucht und gerne einen literarischen Ausflug nach Graz machen möchte, hat mit Hermann Eichler einen exzellente Wegbegleiter gefunden. [Matthias Humer, Faux Fox]